Beschreibung ist nun Pflicht

Seit Januar gelten bei Bau und Sanierung neue Regeln.

 

Mit dem Jahreswechsel sind einige neue Regelungen in Kraft getreten, die beim Bauen und Sanieren gelten.

Ein wichtiger Punkt betrifft den Abschluss von Bauverträgen. Hier ist eine Baubeschreibung Pflicht geworden, die detaillierte Angaben zum Energie- und Schallschutzstandard beinhaltet. Bauherren profitieren von dieser Neuregelung mehrfach: zum einen können sie vor Vertragsabschluss Angebote besser miteinander vergeichen, zum anderen kann so belegt werden, dass die Förderbedingungen eingehalten wurden. Ausserdem eignet sich die Baubeschreibung als Grundlage für die Beantragung eines Kredits und als Nachweis für die Einhaltung öffentlich rechtlicher Vorschriften. Zudem sind die am Bau beteiligten Parteien fortan dazu verpflichtet, die Bauzeit im Bauvertrag verbindlich festzuhalten. Und Bauherren können den Bauvertrag innerhalb von 14 Tagen wiederrufen.

Eine weitere Neuerung betrifft die finanzielle Förderung energieeffizienter Modernisierungsmaßnahmen. Wie bisher können diese vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) gefördert werden. Um auch zukünftig Zuschüsse für Solaranlagen, Wärmepumpenheizungen und Biomasseheizungen zu erhalten, muss der Förderantrag aber vor der Umsetzung gestellt werden. Ebenfalls wichtig zu wissen: die KfW-Bank hat zum Jahresbeginn den Tilgungszuschuss für Batteriespeicher von Photovoltaikanlagen von 13 auf zehn Prozent der Speicherkosten herabgesetzt.

Veröffentlicht: 03.03.2018 Quelle: Badische Zeitung

Tags:
Bauvertrag, KfW, Photovoltaik
Datum:
Saturday, 3. March 2018, 12:56 Uhr
Rivva:
Was sagen die anderen dazu?

Kostenlos zum Mitnehmen

Unsere Artikel, Einträge und die Kommentare können Sie per RSS-Feed abonnieren.

Durch einen Klick auf die Icon können Sie diese Seite mit den Nutzern des jeweiligen sozialen Netzwerkes teilen.

Handwerkerportal.de 2006-2018 - Ein Projekt von KAISER-HOLZBAU